Rezension -

Man sollte sich ja immer selbst ein Bild machen von den Dingen, die man beurteilt. Ich habe im Vorfeld ein bißchen in den digitalen Weiten geschmökert. Habe Informationen zu dieser Hörspielreihe "Das Sternentor" gesammelt. Ich habe mich über die Episode "der rote Nebel" schlau gemacht. Und es ist erschreckend, aber es stimmt. Diese Produktion ist so schlecht, daß es fast schon an akustische Vergewaltigung grenzt, sich das anzuhören. Ich habe mir angewöhnt die Hörbücher und Hörspiele immer abends häppchenweise als Betthupferl zu hören. So schlafe ich immer mit einer spannenden Story ein, deren Fortgang ich kaum abwarten kann. Diesmal sollte es nicht so sein. Die Geräuschkulisse, die Stimmen, die Story - es ist einfach nur schlecht. Ich erwarte mir von einem Science-Fiction-Hörspiel sicherlich keine tiefgehende Story mit up-to-date-Physik. Aber es wäre wenigstens schön, wenn irgend etwas stimmig wäre. Es werden dem Hörer die Fakten um die Ohren geschmissen, ohne jeden Bezug. Bei der Hintergrund"kulisse" auf der Mondbasis Omega 4 dachte ich allen Ernstes an einen Fehler während der Digitalisierung. Bis ich gemerkt habe, daß die Geräusche so gewollt sind. Dieses Hörspiel ist einfach nur eines: Langweilig! Wäre ich der einzige Hörer mit dieser Meinung, wäre es ja verkraftbar. Geschmackssache. Aber fast alle Berichte im Netz haben die selbe Aussage. Nun ja, um eine Erfahrung reicher. Bis zum nächsten Mal...

27.5.11 23:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung